2:1-Sieg gegen Aschbach – Weiße Weste in der THWM-Arena

Das Lunzer Team bleibt vor eigenem Publikum in der THWM-Arena in der Frühjahrssaison ungeschlagen: Gegen das starke Team aus Aschbach gewinnt die Elf von Spielertrainer Hans Peter Schachner nach toller Leistung 2:1. Die Treffer erzielten Damian Misan und Philipp Auer. Jakob Hudler feierte sein Debüt in der Startformation, Benedikt Schnabel sein Comeback.

Die Vorzeichen vor der Partie gegen Aschbach standen nicht gut: Spielertrainer Hans Peter Schachner musste auf die Mannschaftsstützen Christian Paumann, David Vögerl und Markus Mayr sowie den Langzeitzeitverletzten Adrian Moszyk verzichten. Dafür feierte der erst 15-jährige Jakob Hudler sein Debüt in der Startaufstellung.

Auch die Spielanlage der Aschbacher machte unserer Elf zunächst Probleme: Immer wieder überbrückten die Gäste das Mittelfeld und wurden mit weiten Bällen über die Außenbahnen gefährlich. Goalie Michal Minar war in dieser Phase sicherer Rückhalt und die Lunzer fanden immer besser ins Spiel: Damian Misan und Philipp Auer erarbeiteten sich mehrere große Chancen, in Führung gingen allerdings die Gäste: Nach einem Corner waren die Abwehrreihen nicht dicht genug, Legionär Roland Caprnka brachte den Ball am Fünfer im Tor der Heimischen unter (43.).

Das ASKÖ-Team kam aus der Kabine noch aggressiver und kompakter zurück und wurde für die große läuferische Leistung belohnt. In der 70. Minute setzt der eingewechselte Benedikt Schnabel auf der linken Seite Vordermann Philipp Auer in Szene. Dieser bringt den Ball nach starkem Dribbling ideal zur Mitte, wo Damian Misan souverän abschließt – 1:1. Jubel in der THWM-Arena!

Lunz bleibt auch in der Folge im Konter gefährlich, während Aschbach erfolglos auf die abermalige Führung drängt.  In der 89. Minute setzt dann Goalgetter Damian Misan zum Sturmlauf an, er scheitert am Goalie, den Nachschuss verwertet allerdings Philipp Auer zum 2:1.

Nach Abpfiff kochen die Emotionen über: Die Lunzer feiern den Sieg gegen den Favoriten, die Aschbacher kritisieren den Schiedsrichter und müssen eine gelb-rote und eine rote Karte einstecken.

Fazit: Unsere Elf war im Frühjahr eine Heimmacht: Vier Siege und zwei Unentschieden (gegen Scheibbs und Kienberg) sind eine makellose Bilanz, der mit dem Erfolg gegen Aschbach die Krone aufgesetzt wurde. Im letzten Saisonspiel gegen Hollenstein können die Lunzer nun zeigen, dass sie auch auswärts Erfolge feiern können.

Die Matchpatronanz und den Ehrenanstoß übernahm Hans Buber vom Almheurigen Moas. Herzlichen Dank!

Aufstellung und Torfolge Erste
Tabelle Erste

Generated by Facebook Photo Fetcher 2