Lunzer feiern überlegenen 1:4-Derbysieg in Göstling

Durch drei Treffer von Damian Misan und ein Tor von Adrian Moszyk holt der ASKÖ THWM werbedruck.cc Lunz am See einen überlegenen 1:4-Derbysieg gegen den ewigen Rivalen Göstling. Die leidenschaftlich, aber stets fair ausgetragene Partie wurde von zwei schweren Verletzungen bei den Gastgebern überschattet. Die U23-Teams trennten sich 0:0-Unentschieden.

Die Elf von Hans-Peter Schachner brauchte nur wenige Tage, um nach der schmerzlichen Niederlage gegen Wolfsbach wieder in die Erfolgsspur zurückzugelangen. Vor knapp 300 Zuschauern am Göstlinger Sportplatz präsentierte sich unser Team spielstark und selbstbewusst. Markus Mayr kehrte nach seiner Verletzungspause wieder in die Stammformation zurück, mit Bernhard Schachner und Youngster Mathias Pechhacker sorgte er für die Stabilität und das spielerische Übergewicht im zentralen Mittelfeld. Bärenstark war auch die Offensive, Damian Misan ließ sich immer wieder ins Mittelfeld zurückfallen, Adrian Moszyk spielte und dribbelte groß auf.

Schon in der 10. Minute gingen die Lunzer in Führung. Adrian Moszyk wurde im Sechszehner zu Fall gebracht, Damian Misan verwertete den Penalty mit der nötigen Coolness zum 0:1.

Göstling steckte den Kopf aber nicht in den Sand und schlug gleich zurück. Einen schnell über die Außenbahnen vorgetragenen Angriff schloss Johannes Aujesky in der 13. Minute zum 1:1-Ausgleich ab.

In der Folge behielt Lunz die spielerische Überhand. Vor allem gelang mehrmals der gefährliche Pass in die Tiefe, Adrian Moszyk scheiterte aber, nachdem er bereits den Göstlinger Torwart überspielt hatte. Es dauerte bis zur 30. Minute, bis die ASKÖ-Elf ihre Überlegenheit in Tore ummünzen konnte: Lukas Bienkowski schlug eine weite Flanke in den gegnerischen Strafraum, Adrian Moszyk legte gekonnt für Damian Misan ab und dieser knallte aus vollem Lauf den Ball unhaltbar ins Göstlinger Tor – abermals Führung für Lunz. Pech für Göstling: Kapitän Puchner verletzte sich ohne Fremdeinwirken schwer. Es sollte nicht der letzte schwere Zwischenfall in diesem Derby bleiben.

Die Göstlinger Offensive kurz vor der Pause überstanden die Lunzer ohne Gegentreffer, in der zweiten Halbzeit übernahm die Elf von Hans-Peter Schachner erneut das Kommando. Das schönste Tor der Begegnung erzielte Adrian Moszyk in der 54. Minute, als er einen Konter mit einem Kunststoß ins Kreuzeck zum 3:1 abschloss. In der 61. Minute erzielte Damian Misan vom Elfmeterpunkt das 4:1 – das dritte Tor für den lauf- und spielstarken Legionär.

Im Finale der Partie verletzte sich ein Göstlinger bei einem Zweikampf abermals schwer – der Rettungshubschrauber Christophorus 15 flog auf dem Sportplatz ein. So feierten die Lunzer zwar freudig den klaren Derby-Sieg, die Stimmung war jedoch durch das Verletzungspech der Gastgeber getrübt.

Wir wünschen auf diesem Wege den beiden Göstlinger Spielern einen guten und raschen Genesungsverlauf (siehe auch Heute-Bericht vom Hubschrauber-Einsatz).

Fazit: Ein überlegener Derby-Sieg war die richtige Antwort unseres Teams auf die Heimniederlage gegen Wolfsbach. Überzeugend war vor allem das spielerische Übergewicht und die souveräne Defensivleistung. Schon am 1. Mai folgt das nächste Derby – auswärts im Nachtragsspiel gegen Ybbsitz.

Die U23-Mannschaften trennten sich 0:0-Unentschieden.

Danke an Franz Helmel (Schistadl) für die Getränkespende für unsere Kampfmannschaft.

Aufstellung und Torfolge Kampfmannschaft
Tabelle Kampfmannschaft

Aufstellung und Torfolge U23
Tabelle U23

Generated by Facebook Photo Fetcher 2